Neonicotinoide: Was macht Ilse Aigner?

Quelle: Hummeln: http://aktion-hummelschutz.de

 

 

 

Ilse Aigner und Neonicotinoide: Opposition startet Kleine Anfrage

Der Bundestagsabgeordnete Harald Ebner hat zusammen mit anderen Abgeordneten eine sog. Kleine Anfrage an Ministerin Aigner abgegeben: 7 Seiten mit 31 Fragen. (Bildquelle: Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde)

Ilse Aigner hat Post von den Grünen bekommen: Eine sog. Kleine Anfrage zum Thema Pestizide und Bienen mit dem Schwerpunkt Neonicotinoide muss nun ihr Haus innerhalb von sechs Wochen beantworten.

Der Abgeordnete Harald Ebner hat zusammen mit weiteren Kollegen auf sieben Seiten 31 Fragen an die Bundesregierung zur Verwendung der Neonicotinoide gestellt. Sie bzw. ihre Antworten sollen einem späteren Antrag zum Verbot der Neonicotinoide dienen.

Dabei beziehen sich die Abgeordenten auf eine ganze Reihe wissenschaftlicher Untersuchungen. Zur hier vorgestellten Studie, die viel Aufregung verursacht hat, formulierten sie u. a. diese Frage:

Quelle: Hummeln: http://aktion-hummelschutz.de

 

 

 

Das Geheimnis des Bienensterbens - Ein Film von Mark Daniels Ein Drittel der menschlichen Nahrung hängt heute unmittelbar von der Biene ab, dem wichtigsten Bestäuber von Pflanzen. Doch seit mehreren Jahren sterben weltweit Milliarden von Bienen ohne sichtbaren Grund. Bislang konnte kein Krankheitserreger als Ursache des Massensterbens ausfindig gemacht werden. Wissenschaftler zahlreicher Fachrichtungen suchen nach einer Erklärung. Der Dokumentarfilm fragt nach, was die Forscher in den vergangenen vier Jahren in Erfahrung gebracht haben und ob sie inzwischen Lösungen anbieten können. Siehe: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=fQFHTwWE8jY

 

Das Geheimnis des Bienensterbens - Ein Film von Mark Daniels

Ein Drittel der menschlichen Nahrung hängt heute unmittelbar von der Biene ab, dem wichtigsten Bestäuber von Pflanzen. Doch seit mehreren Jahren sterben weltweit Milliarden von Bienen ohne sichtbaren Grund. Bislang konnte kein Krankheitserreger als Ursache des Massensterbens ausfindig gemacht werden. Wissenschaftler zahlreicher Fachrichtungen suchen nach einer Erklärung. Der Dokumentarfilm fragt nach, was die Forscher in den vergangenen vier Jahren in Erfahrung gebracht haben und ob sie inzwischen Lösungen anbieten können.

 

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=fQFHTwWE8jY

Insektizide: EU-Behörde erklärt drei Gifte zur Gefahr für Bienen - SPIEGEL ONLINE
spiegel.de
Drei Insektizide sind eine Gefahr für Bienen - davor hat die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit jetzt gewarnt. 

#Insektizide - EU-Behörde erklärt drei #Gifte zur Gefahr für #Bienen
http://t.co/hlp4P5fh


Säckeweise tote Bienen - Imker demonstrieren vor dem Bundeskanzleramt | Umwelt und Verbraucher
dradio.de
Massenhaft sind Bienen in Deutschland schwer erkrankt und 
Säckeweise tote #Bienen - #Imker demonstrieren vor dem #Bundeskanzleramt http://t.co/qv7whufs


Europäische Bienenvölker in Not | SÜDKURIER Online
www.suedkurier.de
Immer wieder gibt es Berichte über mysteriöse Bienensterben. Gerade hat ein EU-Institut drei Pestizide als riskant für Bienen benannt. Aber auch 

http://www.suedkurier.de/nachrichten/wissenschaft/aktuelles/leben-und-wissen/Europaeische-Bienenvoelker-in-Not;art1003203,5868578

ROUNDUP: EU will Bienen retten - Bayer befürchtet weniger Umsatz / dpa-AFX / Nachrichtendienste / Na...

bit.ly

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Chemie-Riese Bayer <​

Das wissenschaftliche Symposium „Subletale Effekte von Neonicotinoiden auf das Verhalten und die soziale Organisation von Bienen“, das vom baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gefördert wurde, führte am 16. und 17. September 2013 bei Mellifera e. V. in Rosenfeld rund 90 Experten zusammen. Nach einer Warnung durch die Europäische Behörde für Nahrungsmittelsicherheit (EFSA) hatte die EU-Kommission im Frühjahr 2013 ein vorerst zweijähriges Teilverbot für drei Neonicotinoide ausgesprochen, das von Dezember 2013 an gilt. Im Plenum erarbeiteten die Referenten und Teilnehmer am Ende des Symposiums im Konsens die offenen Fragen, die es dringend zu klären gilt um die zweifellos vorhandenen sublethalen Effekte bewerten zu können. Unter dem folgenden Link finden Sie das Positionspapier des Symposiums, einen Teil der Fachvorträge als Download und einen detaillierten Bericht von Walter Haefeker (Präsident des Europäischen Berufsimkerbundes):
http://www.mellifera.de/portal/portal.aktuell/news.portal.30/index.html
Nachricht
www.mellifera.de
Mellifera e.V. engagiert sich in der Entwicklung und Erprobung nachhaltiger ökologischer Konzepte für die Imkerei.